Resthof nutzen

Von vielen Menschen ist das Leben und genauso das Arbeiten auf dem Land ein Traum und bei der Suche nach einer geeigneten Immobilie, wird immer öfters ein so genannter Resthof in Betracht gezogen. Mit dem Erwerb einer solchen Immobilie kann gleichzeitig in die eigene Altersvorsorge investiert werden. Bei dieser Art von Höfen handelt es sich sozusagen um stillgelegte Bauernhöfe, die keine landwirtschaftlichen Funktionen mehr aufweisen. In der Regel gehören auch keine Ländereien dazu, eventuell umfassen die Resthöfe einige Weiden für Schafe oder Pferde.

Der besondere Vorteil bei einem Resthof ist natürlich neben dem Bauernhaus das große Hofgrundstück, das vielfältig genutzt werden kann. Oftmals sind auch noch Nebengebäude enthalten, wie beispielsweise eine Remise, ein Hühnerhaus, Gartenhäuschen, Stall und Scheunen.

Private Nutzung eines Resthofes

Sehr beliebt ist natürlich die private Nutzung von einem Resthof. Oftmals befindet sich ein großes Bauernhaus auf dem Hof, das zu einem Mehrgenerationenhaus umgestaltet werden kann. Der Trend geht wieder dazu über, dass mehrere Generationen unter einem Dach zusammen leben, was für alle Bewohner Vorteile bietet. Diese Lebens- und Wohnform wird von vielen wieder neu entdeckt.

Auf dem Resthof können ebenso verschiedene Tiere ihren Einzug halten, die nicht unbedingt im Haus gehalten werden müssen. Sehr beliebt sind dabei natürlich Hunde, Katzen, Hühner und Co. Auch bietet ein solcher Hof zahlreiche ökologische Möglichkeiten, so können Obst und Gemüse selbst angebaut werden und damit den Speiseplan bereichern. Ebenso ist ein Resthof ein ideales Zuhause für Kinder, die gleichzeitig viel über die Natur und ihre Gesetze lernen können.

Geschäftliche Nutzung eines Resthofes

Ebenso kann ein Resthof geschäftlich genutzt werden. So bietet es sich hier ideal an, ein Restaurant, Café, Pension oder ähnliches zu eröffnen. Auch für Handwerksbetriebe ist ein solcher Hof geeignet. Gleichermaßen können Scheunen als Lagerräume genutzt werden. Für die geschäftliche Nutzung kann der Resthof so gestaltet werden, dass er als Wohn- und Arbeitsstätte gleichermaßen genutzt werden kann.