Risse im Holz bearbeiten

Oftmals bilden sich im Holz kleine Risse, die nicht weiter dramatisch sind. Verlaufen die Risse von oben nach unten, in denen sich das Wasser nicht ansammeln kann und im Holz verbleibt, dann sind nur kleinere Ausbesserungsarbeiten vonnöten, um diese schließen zu können. Dabei werden die Risse einfach mit Farbe ausgestrichen. Anders hingegen sieht es aus, wenn das Wasser nicht mehr ablaufen kann und im Riss stehen bleibt.

Risse verschließen

Mit einem artgleichen Holz müssen Risse ausgespänt werden, in denen sich Wasser ansammelt. Verwendung findet hierbei artgleiches Holz, das bereits vorgetrocknet ist. Dabei muss das Holz eine wesentlich niedrigere Holzfeuchtigkeit aufweisen als das Bauteil selbst, das dann als Holzspan eingesetzt wird. Fest an die Holzwandung des Risses wird dann das Teil gepresst, was durch den Holzfeuchtigkeitsausgleich erreicht wird. Bei einigen Rissen kann auch Leim eingesetzt werden.

Ungeeignet zum Verschließen von Rissen ist eine elastische Fugendichtmasse, denn diese wird Risse nicht auf Dauer abdichten. Unter einer solchen Dichtmasse kann sich das Holz auffeuchten, denn aufgrund der Masse kann es zu einer Verminderung der Feuchtigkeitsabgabe kommen.

Holzrisse bearbeiten

Holzrisse werden in Handarbeit behoben und mit einigen Werkzeugen ist das schnell bewerkstelligt. Als Werkzeuge für kleinere Risse werden

  • Stemmeisen,
  • Spachtel
  • und Holzhammer

benötigt. Rund um den Riss wird das morsche Holz mit dem Stemmeisen und dem Holzhammer ausgestemmt. Mit dem Spachtel wird anschließend eine kleine Menge Spachtelmasse aufgetragen und glatt gestrichen. Beim Glattstreichen sollte auf eine ebene Oberfläche geachtet werden.

Die verspachtelten Fassadenteile sollten dann eine 24-stündige Ruhezeit erhalten. Die Bretter werden nach Aushärtung der Spachtelmasse abgeschliffen. Mit einem Schleifpapier oder der Schleifscheibe mit einer Körnung von 80 wird grob vorgeschliffen.

Für den Feinschliff wird zuerst ein 100er und danach ein 140er Schleifpapier verwendet. Jetzt muss nur noch der Staub von der Fassade abgefegt werden und eine Holzlasur kann aufgetragen werden.