Sandstrahler für Fassaden

Noch immer steht das Sandstrahlen heute hoch im Kurs, auch wenn sich inzwischen andere Techniken, wie beispielsweise das Glasperlen- und Trockeneisstrahlen durchgesetzt haben. Sandstrahler haben sich für Fassaden in der Praxis bestens bewährt. Im Laufe der Zeit wird jede Fassade durch Verschmutzungen unansehnlich, so dass sie einer gründlichen und zugleich schonenden Reinigung unterzogen werden muss.

Fassadenreinigung mit Sandstrahlen

Eine Fassade durch Sandstrahlen zu reinigen ist zwar eine gründliche aber zugleich auch schwierige Aufgabe, die den Laien vor eine echte Herausforderung stellt. Hierbei sollte dann doch besser auf die Hilfe des Fachmannes zurückgegriffen werden. Nicht jede Fassade kann mit Sandstrahlen im neuen Glanz erstrahlen, dessen sollte man sich im Klaren sein. So sind Sandstrahler unter anderem bei Klinkerfassaden ein absolutes Tabu, da sie nur deren Beschaffenheit zerstören würden.

Ein besonderes Augenmerk sollte auf den Untergrund gelegt werden, der teilweise sehr sensibel sein kann und dementsprechend feinfühlig behandelt werden muss. Mit dem Sandstrahlen können anhaftende Verunreinigungen entfernt werden. Ebenso lassen sich damit alte Farbreste entfernen.

Wie Sandstrahlen funktioniert

Auf die zu reinigende Fläche wird mit einer Düse beim Sandstrahlen Quarzsand gestrahlt. Von der Oberfläche werden dabei mit den Quarzkörnern mechanisch die Farbreste abgeschliffen. So kann damit beispielsweise eine Fassade aus Holz von der alten Farbe befreit werden. Im Anschluss daran kann das Holz neu behandelt werden und erhält für die kommenden Jahrzehnte wieder einen ausreichenden Schutz.

Mit Sandstrahlen können alle Anstriche auf Holz, Metall, Kunststoff und vom Mauerwerk abgetragen werden. Dabei wird die Oberfläche erhalten und nicht beschädigt.