Fliesen ausbessern

Es kommt im Laufe der Zeit vor, dass selbst die hochwertigsten Fliesen kleine Kratzer oder abgeplatzte Stellen aufweisen. Nun ist es aber deshalb nicht immer notwendig, gleich eine gesamte neue Fliese einzusetzen, sondern in vielen Fällen kann dieses Manko auch mit einfachsten Mitteln beseitigt werden.

Fliesenlack nutzen

Sind glasierte Oberflächen der Fliesen von kleineren oder größeren Schäden betroffen, ist der handelsübliche Fliesenlack eine gute Lösung. Dieser ist meist jedoch nur in wenigen Farben erhältlich. Wer farbige Fliesen mit Fliesenlack ausbessern will, der sollte deshalb zusätzlich auf Buntstifte für Kinder zurückgreifen.

Die Buntstifte werden mit einem Cuttermesser fein abgehobelt und dem Fliesenlack zugegeben. Am besten geschieht das in einem durchsichtigen Gefäß, das anschließend auf die Fliesen gestellt werden kann. So lässt sich der optimale Farbton schnell zusammenstellen.

Die betroffenen Stellen sollten zuvor mit Klebeband auffällig markiert werden, damit das Arbeiten erleichtert wird. Auch eine gründliche Reinigung ist zwingend nötig, damit der Lack richtig halten kann.

Das richtige Auftragen

Wenn die Vorbereitungen getroffen und die richtige Farbe hergestellt wurde, geht es ans eigentliche Ausbessern der Fliesen. Mit einem feinen Pinsel wird der Fliesenlack dünn auf die betroffene Stelle aufgetragen. Im Anschluss daran ist die Trocknungszeit einzuhalten. Das markierende Klebeband kann jetzt dabei helfen, die ausgebesserten Stellen nicht zu betreten.

Unter Umständen muss das Auftragen des Fliesenlacks mehrfach wiederholt werden, bis eine deckende Schicht entsteht. Dies lässt sich im Einzelfall nur durch Ausprobieren herausfinden. In jedem Fall ist die Trocknungszeit einzuhalten, bevor ein neuer Anstrich erfolgt, damit das Endergebnis richtig beurteilt werden kann.