Mosaikfliesen restaurieren

Soll ein Mosaik restauriert werden, ist zunächst zu unterscheiden, ob es im Laufe der Zeit nur unansehnlich geworden oder tatsächlich beschädigt worden ist. Je nachdem müssen unterschiedliche Arbeiten vorgenommen werden. Besonders schwierig wird es, wenn innerhalb des Mosaiks einzelne Stellen aufgeplatzt sind.

In diesem Fall müssen nämlich neue Mosaikfliesen eingesetzt werden, die aber trotzdem zu den bisherigen Fliesen passen müssen. Nur selten finden sich die Originale im Handel, aber es gibt mittlerweile gute moderne Mosaikfliesen, die auch für die Restauration bestehender Mosaike eingesetzt werden können. Hier lohnt es sich, die Beratung des Fachmanns in Anspruch zu nehmen.

Mosaik restaurieren: Diese Werkzeuge braucht man:

Um Mosaik restaurieren zu können, muss man zunächst einmal ein spezielles Gerät einsetzen, welches den Fugenmörtel von Wand- und Bodenfliesen entfernen kann. Meist wird hierfür noch ein Vorsatzgerät, sowie ein Fugenfräser benötigt. Ferner bedarf es

  • einem Schwamm,
  • einem trockenen und sauberen Tuch, sowie
  • Fugenmörtel,

um das bestehende Mosaik zu restaurieren. Werden keine neuen Fliesen benötigt, so beginnt man zunächst damit, die Fugen zwischen den Mosaikfliesen zu reinigen. Der Fugenfräser sollte ein müheloses und schnelles Arbeiten durchaus ermöglichen.

Der mit der Zeit verschmutzte Fugenmörtel wird so abgetragen und kann anschließend durch neuen Fugenmörtel ersetzt werden. Mit einem Schwamm werden die überschüssigen Fugenmörtelreste abgenommen und mit dem Tuch wird die Mosaikfläche auf Glanz poliert.

Mosaik restaurieren: Neue Fliesen einsetzen

Schwieriger wird es, wenn neue Mosaikfliesen eingesetzt werden müssen. In diesem Fall ist es nötig, die Fliesen in einem Mörtelbett einzupassen, was meist sehr viel Geduld und Geschicklichkeit bedarf. Darüber hinaus sind die oben erwähnten Schritte durchzuführen, damit der Fugenmörtel und somit das gesamte Mosaik gleichmäßig aussieht.