Kirchenbänke restaurieren

Hohes Alter, jahrelanger Gebrauch und schwankende Temperaturen setzen dem Inventar einer Kirche sehr zu. Auch die Kirchenbänke sind vor dem Verfall nicht sicher. Mühevoll ist diese Aufgabe angesichts der Menge an Kirchenbänken, aus Sicht der praktischen Durchführung kann die Kirchenbank Restauration aber auch getrost von einem Laien übernommen werden.

Material und Werkzeuge für die Restauration von Kirchenbänken aus Holz

Handelt es sich bei den zu restaurierenden Kirchenbänken um solche aus Holz, so kann man quasi ähnlich vorgehen, wie man es von Holzmöbeln zuhause kennt. Folgende Materialien und Werkzeuge sollte man hierfür bereit legen:

  • Schleifmaschine und Schleifpapier verschiedener Körnung
  • Reinigungsmittel mit Entfetter
  • Holzspachtel und Holzfeile
  • Ausbesserungsmaterial für Holzprodukte
  • Schraubendreher, Zange, Schraubenschlüssel, Ersatzschrauben
  • Holzlasur
  • Sprühpistole und / oder Pinsel

Arbeitsanleitung zur Kirchenbank Restauration

Eine Kirchenbank zu restaurieren ist recht einfach, da man die Grundsätze der Arbeitsweise meist bereits aus dem privaten Bereich kennt und in Anlehnung daran vorgehen kann:

  1. Abschleifen der alten Lasur auf den Kirchenbänken mit grobkörnigem Schleifpapier. Dabei große Sitzflächen mit dem elektrischen Schleifgerät bearbeiten, Verzierungen hingegen lieber manuell angehen.
  2. Entfernen von abstehenden Holzsplittern mit einer Holzfeile.
  3. Feinschliff mit feinkörnigem Schleifpapier nach oben genannter Vorgehensweise.
  4. Schrauben mit dem Schraubendreher, der Zange oder dem Schraubenschlüssel nachziehen, um ein späteres Knarren zu verhindern. Defekte Schauben austauschen.
  5. Holzbeschädigung mit Ausbesserungsmörtel beheben. Diesen gut austrocknen lassen.
  6. Reinigung der bearbeiteten Fläche mit einem Holzreinigungsmittel mit entfettender Wirkung.
  7. Auftragen der neuen Lasur, wahlweise mit oder ohne Tönung. Große Flächen können maschinell mit einer Sprühpistole bearbeitet werden. Kleinere Flächen sollten manuell mit dem Pinsel lasiert werden.
  8. Lasurvorgang nach erster Trockenphase wiederholen.