Falten aus Zeichnung entfernen

Beim Entfernen von Falten aus Zeichnungen, besonders wenn es sich um alte Handzeichnungen handelt, ist guter Rat teuer. Das Papier kann unterschiedliche Schäden aufweisen, die von oberflächlichen Verschmutzungen über Knicke, Falten, Risse und fehlenden Stellen bis hin zu brüchigem und säurehaltigem Papier sowie Tintenfraß reichen.

Entscheidend ist dabei auch die chemische Zusammensetzung und die Qualität des Papiers und wie es gegenwärtig und genauso in der Vergangenheit gelagert wurde.

Falten vom Restaurator entfernen lassen

Handelt es sich um eine sehr alte Handzeichnung, dann sollte die Hilfe eines Restaurators in Anspruch genommen werden. Oftmals handelt es sich hierbei um wahre Kunstschätze, die auch der Nachwelt erhalten werden sollten.

Ihm stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung, um Knicke und Falten und ähnliche Schäden zu entfernen. Die traditionellen Methoden zur Behandlung sind dabei die trockene Reinigung, das Glätten, das Einbetten in säurefreiem Japanpapier und die Spaltung des Papiers.

Selbst Knicke und Falten entfernen

Natürlich kann man genauso selbst Knicke und Falten aus Zeichnungen entfernen, ohne gleich die Hilfe des Restaurators in Anspruch nehmen zu müssen. Für Eltern haben die Zeichnungen ihrer Kinder einen ideellen Wert, doch leider steht oftmals nicht genügend Platz zur Verfügung, um sie richtig aufbewahren zu können.

Achtlos werden die Zeichnungen einfach in der Mitte zusammengefaltet, so dass durchaus dabei Knicke und Falten entstehen können. Damit diese wieder entfernt werden können, bedarf es nur weniger Hilfsmittel und das können beispielsweise ein Bügeleisen oder ein schweres Buch sein. Die Zeichnung wird auseinander gefaltet und vorsichtig mit dem Bügeleisen geglättet.

Dabei sollte zunächst mit einer niedrigen Stufe begonnen werden, verschwinden die Falten nicht, sollte die nächst höhere Stufe eingestellt werden. Alternativ kann die Zeichnung auch unter einem schweren Buch gelegt werden, um damit die Falten zu entfernen.