Metalllacke

Der Metalllack kann eine flüssige oder pulverförmige Substanz sein, die auf Gegenstände aufgebracht wird. Eine chemische Reaktion wird durch den Lack hervorgerufen, die eine Veränderung der Oberfläche nach sich zieht. Für unterschiedliche Verwendungszwecke gibt es den Lack für Metall.

Unterschieden wird er als Schutzlack, Buntlack für dekorative Zwecke und Grundierungslack, um Farbanstriche vorzubereiten. Für jede Metallart gibt es unterschiedliche Lacke. Auch finden sich verschiedene Bindemittel bei den Lacken, wie die lösungsmittelbasierten und die wasserlöslichen Lacke. Des Weiteren gibt es noch die Zweikomponentenlacke, die es gleichermaßen auf Lösemittel- und Wasserbasis gibt.

Vorbereitende Anstriche

Für Metall können verschiedene Lacke zum Einsatz kommen, doch sollten die Grund- und Voranstriche dabei nicht außer Acht gelassen werden, die für den primären Rostschutz maßgeblich sind. Hierbei kommen Vorstreichfarbe und Rostprimer zum Einsatz.

Die Vorstreichfarbe wird verwendet, wenn der Deckanstrich hell sein soll. Der Rostprimer ist eine Kunstharz-Grundierung, die haftvermittelnd, rostpassivierend und schnelltrocknend ist. Ideal eignet er sich auch für den Grundanstrich von Heizkörpern, da er eine Hitzebeständigkeit bis zu 200 Grad Celsius aufweist.

Deckende Lacke für Metall

Es gibt einige Lacke für Metall, die verwendet werden können. Das sind:

  • Weißlack
  • Seidenglanzlack
  • Buntlack
  • Acryllack
  • Nitrozelluloselack
  • Polyurethanlack

Mit Weißlack können beispielsweise Zink, Eisen und Stahl lackiert werden. Dieser ist besonders schnell trocknend und hochglänzend und ist sehr ergiebig, resistent gegen Vergilbungen und bietet eine hohe Deckkraft.

Ebenfalls kann Acryllack für Zink und viele andere Materialien verwendet werden. Ohne Vorbehandlung kann der Lack auf fast jedem Untergrund aufgetragen werden. Der besondere Vorteil ist, dass der Lack wetterbeständig ist und lediglich eine Stunde Trocknungszeit benötigt und bereits nach 24 Stunden belastet werden kann.