Gips für Skulpturen

Gips ist einer der beliebtesten Werkstoffe für die Herstellung von Skulpturen. Sollen größere Figuren angefertigt werden, die zudem noch preiswert sind, so trifft der kreative Künstler zwangsläufig auf Gips. Soll der Gips zum Modellieren oder Formen verwendet werden, so werden an die Reinheit der Rohstoffe erhöhte Anforderungen gestellt.

Das gleiche trifft übrigens auch auf die Aufbereitung zu. Damit eine gleichmäßigere Struktur der Oberfläche erreicht wird, werden die Gipsrohstoffe wesentlich feiner aufgemahlen. Ebenso sind im Gips für Skulpturen wesentlich weniger Anteile an fremden Mineralien enthalten. Damit eine höhere Festigkeit der zu formenden Teile entsteht, kommt ebenso Alpha-Halbhydrat zum Einsatz.

Alabaster Gips für Skulpturen

Einer großen Beliebtheit erfreut sich der Alabaster Gips, wenn Skulpturen angefertigt werden sollen. Dabei handelt es sich um einen sehr fein aufgemahlenen Gips. Dieser Gips kann unterschiedlich angemischt werden, so kann er einerseits zum Modellieren verwendet und andererseits als feine Gießmasse verarbeitet werden.

Diese Art von Gips weist starke Ähnlichkeiten mit Marmor oder Porzellan auf. Dabei wird der Skulptur eine hohe Tiefe und Transparenz durch das kristalline Alabastermehl verliehen.

Gips für den Innen- oder Außenbereich

Im Allgemeinen ist Gips nur für den Innenbereich zu verwenden, so dass auch die Skulpturen nur hier ihren Platz finden sollten. Allerdings können Skulpturen, die aus Alabaster Gips angefertigt sind, genauso im Freien ihren Platz finden. Dafür müssen sie allerdings mit einer Schutzschicht versehen werden.

In der Regel ist Gips weiß oder farblos, jedoch kann die Farbe verändert werden, wenn Fremdionen zugefügt oder verschiedener Arten beigemengt werden. Dann kann Gips genauso eine braune, graue, rötliche oder gelbliche Farbe aufweisen. Doch meistens werden Skulpturen aus Gips noch mit Farbe bemalt.