Holzteile ersetzen

Im Laufe der Jahre kann es immer wieder einmal vorkommen, dass an einer Holzskulptur einzelne Teile abbrechen. Da Holz ein Naturprodukt ist, nagt auch an diesem der Zahn der Zeit. In unterschiedlichem Maß kann es zu gebrochenen oder sogar abgebrochenen Teilen an Skulpturen aus Holz kommen, die jedoch wieder restauriert werden können.

Schwundrisse bei Holzskulpturen

Handelt es sich um so genannte Schwundrisse, so können diese mit einigen Materialien verschlossen werden, das sind:

  • Holzkeile
  • Kreide

Zunächst werden mit Hilfe von Keilen aus Basalholz die Risse verschlossen. Damit die Fassung wieder hergestellt werden kann, sollte auf die Fehlstellen ein Kreidegrund aufgetragen werden. Dieser Kreidegrund wird ebenfalls auf den verschlossenen Riss aufgebracht. Der Kreidegrund wird aus unterschiedlichen Kreiden zusammen gemischt, wobei natürlich die jeweilige Holzart der Skulptur beachtet werden sollte. Damit wird einerseits die Oberfläche aufgefüllt und andererseits egalisiert.

Abgebrochene Holzteile an Skulpturen ersetzen

Handelt es sich um abgebrochene Holzteile an einer Skulptur, so müssen diese ersetzt werden, damit die Schönheit selbiger wieder hergestellt werden kann. Als Werkzeuge und Materialien werden hierbei

  • Gips,
  • Skalpell und
  • Holzstäbchen

benötigt.

Die abgebrochenen Teile werden aus Gips dem Original entsprechend modelliert. Mit einem Skalpell werden sie anschließend in die gewünschte Form geschnitzt. Damit die Stabilität der zu ersetzenden Holzteile gewährleistet wird, werden zuvor die Holzstäbchen eingesetzt. Diese bilden für die Gipsmasse den inneren Kern.

Sind die Risse verschlossen und die abgebrochenen Teile ersetzt, so wird im nächsten Schritt eine Retusche durchgeführt. Dabei werden alle behandelten Flächen mit den entsprechenden Farben übermalt. Zum Schluss wird noch eine weitere Beschichtung aufgetragen, die die Farbe schützen soll. Alte Skulpturen aus Holz sollten vom Restaurator bearbeitet werden, da der Laie hier doch oftmals überfordert ist.