Oberflächen vergolden oder patinieren

Skulpturen sind den unterschiedlichsten Einflüssen ausgesetzt, wodurch sich eine Schicht auf sie legt, die so genannte Patina. Sie entsteht durch die Ablagerung von schwebenden Teilchen der Luft, den Verwitterungsprodukten der Oberfläche und den chemischen Reaktionsprodukten dieser Stoffe. Die Patina beweist jeweils das Alter der Skulptur und kann auch künstlich erzeugt werden.

Skulpturen patinieren

Damit die Oberfläche einer Skulptur patiniert werden kann, wird sie mit einer Lasur oder Farbschicht überzogen und anschließend mit unterschiedlichen Techniken weiter bearbeitet. Dafür können unter anderem Farbpigmente mit Wachs verwendet werden, die miteinander zu vermischen sind. Als Techniken können beispielsweise Polieren, Bürsten, Kratzen und andere angewandt werden. Für künstliche Patinas finden vor allen Dingen

  • Farbpigmente,
  • Spirituslasur,
  • Acrylwachs und
  • Öllasur

ihre Verwendung.

Alte Skulpturen neu vergolden

Soll eine alte Vergoldung neu restauriert werden, so muss zunächst die Oberfläche behandelt werden. Für die Restauration werden einige Materialien und Werkzeuge benötigt, wie

  • Glasperlen,
  • Grund- und
  • Deckanstrich,
  • Blattgold,
  • Anlegeöl,
  • Pinsel und
  • Wattestäbchen.

Als erster Arbeitsschritt wird dabei die Oberfläche behutsam mit Glasperlen gereinigt. Danach sollte die untere Schicht auf Beschädigungen hin untersucht werden, sind welche vorhanden, so sind diese erst einmal zu beheben.

Anschließend wird eine Beschichtung aufgetragen, die meistens mit einem zweifachen Grundanstrich erfolgt, der entsprechend dem Material der Skulptur ausgewählt wird. Ist dieser getrocknet, wird ein Deckanstrich aufgetragen. Die Trocknung der Anstriche kann einige Tage dauern, denn sie müssen vollkommen durchtrocknen.

Erst dann kann das Anlegeöl aufgetragen werden, welches für das Blattgold das spätere Klebemittel ist. Empfehlenswert ist ein Öl mit einer zwölfstündigen Anlegezeit, da man damit länger arbeiten kann. Allerdings muss es auch zwölf Stunden anziehen. Aufgetragen wird es mit einem Pinsel und mit Wattestäbchen verteilt.

Für einen intensiveren Glanz sollte das Öl nur dünn aufgetragen werden. Jetzt erst kann es an das eigentliche Vergolden der Skulptur gehen. An einem Tag und in einem Arbeitsschritt wird nun das Blattgold aufgetragen, das sofort haften bleibt und nicht mehr korrigiert werden kann. Abschließend wird die Oberfläche noch mit Watte poliert.