Steinkunst

Hochwertige Steinkunst will fachgerecht restauriert werden

Alte Steinkunst ist heute selten geworden und umso wichtiger ist es, vorhandene Steinkunst richtig zu lagern und zu restaurieren, falls nötig. Häufig kommt es zu Ausbrüchen und Fehlstellen am Stein, die ausgebessert werden müssen. Dabei benötigt man verschiedene Werkzeuge, wie eine Stahlbürste und einen Meißel, Winkel und Edelstahlschrauben, sowie einen Trennschleifer. Um die Fehlstellen auszufüllen, wird auch Füllmaterial, in der Regel Mörtel, benötigt.

Welche Arbeitsschritte anschließend nötig sind, zeigen wir Ihnen in unserer Rubrik Steinkunst restaurieren. In Frage kommt für die Restaurierung von Steinkunst auch das Mikrostrahlverfahren. Jedoch ist hier besondere Obacht zu geben, denn dieses Verfahren ist nicht für jedes Gestein bestimmt.

Deshalb muss zunächst das Gestein bestimmt werden. Hierbei kommt es auf dessen Herkunft aber auch auf petrographische Werte an. Schließlich sind hygrische Eigenschaften, wie der Wasserdampfdiffusionswiderstand oder die hygrische Dehnung zu bestimmen.

Erst wenn diese Bestimmungen getroffen sind, kann das Mikrostrahlverfahren angewendet werden. Im Zweifelsfall sollte auch hier der Fachmann zu Rate gezogen werden, damit nicht mehr Schaden, als Nutzen angerichtet wird.

Fehlstellen am Stein ausfüllen

Im Laufe der Jahre kann es immer wieder einmal dazu kommen, dass an Steinen Stellen fehlen, die aufgefüllt werden müssen. Dafür sind einige Arbeitsschritte vonnöten, die für die Sanierung erforderlich sind. Doch zunächst muss erst einmal weiterlesen

Mikrostrahlverfahren

Ein Mikrostrahlverfahren kann beispielsweise bei der Steinkunst zum Einsatz kommen. Allerdings muss vor der Anwendung zunächst das Gestein bestimmt werden und das bedeutet, dass erst einmal eine Herkunftsbestimmung und eine petrographische Bestimmung erfolgen müssen. Anschließend müssen weiterlesen