Uhrengewichte austauschen

Öffnet man eine Uhr, in die ein Uhrengewicht integriert ist, so könnte man spontan meinen, dass dessen Wechsel unkompliziert wird. Dieser Schein trügt nicht, allerdings sollten gewisse Sicherheitsaspekte unbedingt berücksichtigt werden:

  1. Das Uhrengewicht ist schwerer, als es scheint. Deshalb sollte man seine körperliche Leistungsfähigkeit zuvor abschätzen. Eventuell ist die Hilfe einer zweiten Person erforderlich.
  2. Herabhängende Uhrengewichte stellen eine Gefahr dar. Gerade beim Entnehmen des ersten Uhrengewichts kann das zweite nach unten absacken. Dadurch kann es zu Verletzungen an Händen und Füßen kommen. Auch das Gehäuse der Uhr ist dabei bedroht.
  3. Die Gewichtketten können beim Entfernen eines Uhrengewichts durch das Gegengewicht des verbliebenen in Bewegung kommen. Schnittwunden und Quetschungen können die Folge sein.
  4. Das Uhrengewicht ist ab Werk auf die Bedürfnisse der jeweiligen Uhr eingestellt und entsprechend justiert. Das neue Produkt sollte deshalb gewichtsidentisch mit dem entfernten Uhrengewicht sein. Die Größe spielt eine untergeordnete Rolle.

Uhrengewicht: Wechsel leicht gemacht

Um das Uhrengewicht zu wechseln, muss man zunächst realisieren, ob das bereits eingebaute Produkt mit einer geschlossenen Öse an der Gewichtskette verankert ist, oder ob die Verbindung durch einen offenen Haken dargestellt wird. Denn daraus ergeben sich die Anforderungen an den Wechsel.

Wechsel bei Hakenbefestigung:

  • Uhr aus Sicherheitsgründen anhalten.
  • Gleichzeitige Entnahme beider Uhrengewichte aus den Gewichtsketten. Dabei ist darauf zu achten, dass die Ketten sich nicht verschieben.
  • Gleichzeitiges Einbringen der beiden neuen Uhrengewichte, ebenfalls unter Rücksicht auf die Position der Gewichtsketten.

Wechsel bei geschlossener Öse

  • Uhr aus Sicherheitsgründen anhalten.
  • Öffnen der Uhr und Freilegen des Innenlebens samt Umlenkrollen.
  • Gewichtskette vorsichtig von allen Umlenkrollen lösen.
  • Neue Gewichtskette mitsamt der Uhrengewichte auf die Umlenkrollen aufbringen. Dabei vorherige Position beachten.
  • Vorsichtiges Ausbalancieren der Uhrengewichte und Feinjustierung der Gewichtsketten auf den Umlenkrollen.