Zierleisten ankleben

Bei vielen antiken Holzschränken sind Zierleisten zu sehen, die sich leider im Laufe der Zeit lösen. Sind die originalen Leisten noch vorhanden, so sollten sie auch wieder angebracht werden. Oftmals wurden sie ursprünglich angenagelt, doch wird heute darauf verzichtet, um das Holz nicht noch weiter zu schädigen.

Immer öfters kommt heute dabei der Leim zum Einsatz, der im Baumarkt bereits für wenig Geld erhältlich ist. Beim Ankleben der Zierleisten sollte allerdings auf eine zügige Arbeitsweise zeitgleich aber auch auf ein sorgfältiges Arbeiten geachtet werden.

Materialien und Werkzeuge bereit legen

Im Vorfeld sollten die Materialien und Werkzeuge bereit gelegt werden, damit sie gleich zur Hand sind. Dazu gehören

  • Schraubzwingen,
  • Leim,
  • Zierleisten und
  • Pappe.

Die Pappe wird zum Zwischenlegen benötigt.

Zierleisten ankleben – Aber richtig

Häufig müssen die Zierleisten noch aufgearbeitet werden, damit sie auch das Möbelstück wieder ins rechte Licht rücken können. Ist dies erledigt, kann die eigentliche Arbeit beginnen. Der Holzleim wird auf der Rückseite der Leiste aufgetragen. Damit sich der Leim später gut verteilen kann, sollte er am besten in einem Zickzackmuster aufgetragen werden. Dabei ist vor dem Auftragen darauf zu achten, dass die Rückseite frei von Fetten, Ölen oder anderen Rückständen ist.

Da die Leiste nicht vom Holzleim gehalten werden kann, bevor dieser vollständig getrocknet ist, kommen nun die Schraubzwingen zum Einsatz. Die Leiste wird mit den Schraubzwingen am Möbelstück fixiert, dabei muss sie ihre endgültige Position erhalten. Mit einer Hand wird die Leiste an die entsprechende Stelle gehalten und mit der anderen Hand werden die Zwingen angeschraubt. Von Vorteil ist, wenn diese Arbeit zu zweit durchgeführt wird.

Der Leim muss einige Stunden trocknen, die Trocknungszeit ist abhängig von der aufgetragenen Menge und dem verwendeten Holzleim. Ist alles gut getrocknet, können die Schraubzwingen entfernt werden.