Stuhlbezug flicken

Stühle sind stark beanspruchte Möbel, deren Bezüge im Laufe der Jahre verschlissen oder sogar eingerissen sind. Auch durch Brandlöcher oder spitze Gegenstände können Stuhlbezüge beschädigt werden, die unbedingt repariert werden sollten. Mit etwas Klebstoff, dem richtigen Werkzeug und etwas handwerklichem Geschick können die Stuhlbezüge geflickt werden.

Werkzeug und Materialien zum Flicken

Stuhlbezüge können aus unterschiedlichen Materialien bestehen und dementsprechend sollte der Klebstoff gewählt werden. So eignet sich beispielsweise

  • ein Powerkleber für das Verkleben von Kunstleder, Leder, Connolly-Leder oder Stoff.
  • Kunstleder kann mit einem transparenten Kraftkleber verklebt werden.
  • mit einem klassischen Kraftkleber können Stoff oder Leder verklebt werden.

Als Werkzeuge sollten

  • Cuttermesser, alternativ eine Schere,
  • dicke Pappe,
  • Flicken und
  • Gummihammer, alternativ ein Nudelholz

bereit liegen. Dann kann bereits mit dem Flicken des Stuhlbezuges begonnen werden.

Stuhlbezüge flicken wie ein Profi

In mehreren Arbeitsschritten werden nun die Stuhlbezüge repariert. Dafür müssen zunächst zwei Flicken mit dem Cuttermesser zugeschnitten werden. Diese Flicken können aus den Überständen des Bezuges entnommen werden, die sich unter der Sitzfläche befinden. Beim Zuschneiden ist eine dicke Pappe sehr hilfreich.

Einer der Flicken wird dann von einer Seite mit dem entsprechenden Klebstoff eingepinselt. Ebenfalls sollte auf die untere Seite des zu flickenden Bezuges Klebstoff aufgetragen werden. Beide Klebeflächen müssen nun erst einmal gut ablüften. Das kann bis zu einer halben Stunde dauern, hier ist die Umgebungstemperatur für das Ablüften entscheidend.

Anschließend wird auf den Bezug der Flicken gelegt, die Klebeflächen liegen hierbei aufeinander. Damit der Stuhlbezug geschont wird, sollte eine weiche Unterlage gewählt werden, wie eine Decke. Unter Druck werden nun die beiden Teile zusammengefügt, das kann mit einem Gummihammer oder einem Nudelholz erfolgen.

Auf der sichtbaren Seite werden nun nochmals diese Arbeitsschritte durchgeführt. Die Klebung sollte dann wenigstens drei Tage ruhen können, bevor sie Belastungen ausgesetzt wird, so machen es die professionellen Polsterer.