Antike Tische kitten

Sehr ärgerlich sind Löcher, Kratzer, Risse, Vertiefungen und dergleichen mehr bei alten Holzmöbeln. Antike Tische, die im täglichen Gebrauch sind, sind davon besonders betroffen, doch mit einigem Zeitaufwand und den entsprechenden Materialien, können diese Schadstellen wieder behoben werden.

Materialien und Werkzeuge zum Kitten

Sollen Fehlstellen bei einem antiken Tisch gekittet werden, dann sollten ein

  • feiner Pinsel,
  • Schleifpapier,
  • Spachtel,
  • Holzpaste und eventuell ein
  • Retuschierstift

bereit liegen. Die Holzpaste sollte dem Farbton des Tisches entsprechend ausgewählt werden.

Die einzelnen Arbeitsschritte

Die beschädigte Stelle muss zuerst leicht angefeuchtet werden, dafür wird mit einem Pinsel, alternativ einem Schwamm, Wasser aufgetragen. In die Fuge wird mit einem kleinen Spachtel die farblich passende Holzpaste gedrückt.

Ist der richtige Farbton der Holzpaste im Handel nicht erhältlich, können die Farben auch gemischt werden. Beim Trocknen zieht sich die Holzpaste etwas zusammen, deshalb sollte sie über die Oberfläche des Holzes hinausreichen. Bei sehr großen Fehlstellen muss dieser Vorgang zwei oder mehrmals wiederholt werden. Zwischen jeder Füllung sollte eine ausreichende Trocknungszeit gewährt werden.

Ist die Fehlstelle gut gefüllt, wird mit einem feinen Schleifpapier in der Körnung 150 oder 180 die aufgefüllte Stelle gründlich in Holzfaserrichtung geschliffen. Anschließend wird der feine Schleifstaub entfernt. Mit der Holzpaste wird eine gute Verarbeitung geboten, soll anschließend noch eine Beize aufgetragen werden, sollte die Paste deren Farbton angepasst werden.

An einer unauffälligen Stelle kann zunächst die Holzpaste dahingehend getestet werden, ob sie den richtigen Farbton hat. Im Handel gibt es verschiedene Farbtöne, wie zum Beispiel Eiche, Nussbaum, Kirsche und noch viele andere.