Holztruhen abbeizen

Alte Lackschichten auf Holztruhen oder anderen Holzmöbeln können mit dem Abbeizen optimal abgetragen werden. Allerdings ist das Abbeizen keine leichte Arbeit, die auch einiges an Zeit beansprucht, doch lohnt sich die Mühe, denn oftmals verbergen sich unter den Lackschichten ganz besondere Möbel. Holz kann auf unterschiedliche Art abgebeizt werden, so können chemische Mittel verwendet werden oder die Heißluftpistole. Dafür werden verschiedene Werkzeuge benötigt, das sind:

  • Spachtel,
  • Pinsel,
  • chemischer Abbeizer und
  • Heißluftpistole.

Holztruhe mit chemischen Mitteln abbeizen

Ist die Entscheidung auf einen chemischen Abbeizer gefallen, sollten einige Dinge beachtet werden. Hierfür sollte ein lösungsmittelfreies Produkt gewählt werden. Kleinere Holztruhen sollten am besten im Freien abgebeizt werden.

Sollte das nicht möglich sein, dann sollte zumindest für eine gute Belüftung des Raumes gesorgt werden. Werden die gesundheitsschädlichen Dämpfe eingeatmet, so kann dies zu Kopfschmerzen oder anderen Beschwerden führen. Damit Verzierungen, Beschläge, Klinken und Co. aus Metall beim Abbeizen nicht beschädigt werden können, sollten sie vorher entfernt werden.

Mit einem Pinsel wird der chemische Abbeizer einfach auf den Lack aufgetragen und nach den Herstellerangaben muss das Mittel einwirken. Mit einem Spachtel kann danach der angelöste Lack abgetragen werden. Ist die Holztruhe mit mehreren Lackschichten versehen oder sind diese sehr hartnäckig, dann muss mehrmals der Abbeizer aufgetragen werden, damit der Lack komplett vom Holz entfernt werden kann.

Holztruhe mit Heißluftpistole abbeizen

Auch mit der Heißluftpistole kann eine Holztruhe abgebeizt werden, dabei kann eine Hitze bis zu 600 Grad Celsius erzeugt werden. Sie eignet sich vor allen Dingen für das Abtragen von Lacken, die auf Kunstharzbasis hergestellt sind. Da es aber genauso hier zu sehr unangenehmen Gerüchen kommen kann, sollte die Arbeit möglichst im Freien oder in einem gut belüfteten Raum durchgeführt werden.

Vorsichtig wird mit der Heißluftpistole gleichmäßig der Lack an einer Stelle erhitzt und zwar solange, bis sich kleine Bläschen bilden. Mit einem Spachtel kann dann der angelöste Lack abgetragen werden.

Die Heißluftpistole sollte jedoch nicht aus einem zu geringen Abstand und nicht zu lange auf eine Stelle gehalten werden. Ansonsten kann unter dem Lack das Holz verkohlen.