Karosserie entrosten

Insbesondere Oldtimer haben einen Feind, der ihre Karosserie beschädigen kann: Der Rost. Aus diesem Grund sollte bei jeder Restaurierung eines solchen Fahrzeugs die Rostbehandlung als vorbeugende Maßnahme dazu gehören. Soll die komplette Karosserie entrostet werden, dann wird man um das Sandstrahlen kaum herum kommen.

Beim Sandstrahlen wird die Karosserie mit sand- oder granulatartigen Mitteln behandelt. Durch einen hohen Druck und mit Hilfe einer Düse wird das Strahlmittel auf die Karosserie gestrahlt. Dafür können die unterschiedlichsten Strahlpistolen eingesetzt werden, wie die

  • Becherpistole bis hin zur
  • stationären Schlauchpistole.

Im Heimwerker Baumarkt ist die Becherpistole erhältlich, die mit speziellen Mitteln sogar im Freien verwendet werden kann. Die stationäre Schlauchpistole hingegen findet nur in Kabinen ihre Verwendung.

Vor dem Entrosten der Karosserie

Vor dem eigentlichen Strahlen sollte jedoch die Reinigungsart bedacht werden. Soll Rost von Stahl, Gusseisen oder Blech abgetragen werden, dann sollte als Strahlmittel Korund zum Einsatz kommen. Für das Sandstrahlen gibt es unterschiedliche Mittel, so gibt es welche, die lediglich eine reinigende Wirkung aufweisen und bei denen das Material nicht angegriffen wird.

Ebenfalls gibt es die so genannten abrasiven Strahlmittel, dabei handelt es sich um harte Mittel, die eine abtragende Wirkung besitzen, die beispielsweise zum Entfernen von Rost eingesetzt werden. Als scharfkantiges Strahlmittel ist Korund bekannt, das ein abrasives Strahlmittel ist.

Damit kann der Rost auf Blechteilen oder anderen Metallen entfernt werden. Selbst die Lackschichten können damit abgetragen werden. Beim Sandstrahlen mit Korund entsteht eine sehr raue Oberfläche.

Richtigen Luftdruck wählen

Doch nicht allein das Strahlmittel ist entscheidend, sondern muss genauso der Luftdruck beim Sandstrahlen für die einzelnen Stellen der Karosserie beachtet werden. Die Karosserie kann nicht an allen Stellen gleich stark gestrahlt werden. Sehr empfindlich sind große Flächen, die sich bei einem falsch gewählten Strahlwinkel schnell verziehen können oder wenn sie zu lange auf einer Stelle gestrahlt werden.