Autositze beziehen

Ein absolutes No Go bei Oldtimern ist, dass einfach neue Schonbezüge auf die Sitze gebracht werden, wie es oftmals bei den Youngtimern der Fall ist. Damit würde die komplette Optik des Fahrzeugs zerstört. Nicht immer können die Autositze restauriert werden, die im Laufe der Jahre doch erheblich gelitten haben, oftmals muss dann ein neuer Bezug her.

Je nach Art des Materials kann sich das Beziehen der Autositze unterschiedlich schwer gestalten und ist für den weniger versierten Handwerker nicht unbedingt zu empfehlen. Vor allen Dingen dann nicht, wenn es sich um einen teuren Bezugsstoff handelt. Hier sollte dann eventuell eine Sattlerei aufgesucht werden, die auch über die notwendige Erfahrung beim Polstern verfügt.

Materialien und Werkzeuge zum Beziehen von Autositzen

Einige Materialien und Werkzeuge sind vonnöten, wenn man Autositze beziehen will. So werden unter anderem

  • Bezugsstoff,
  • Schablone,
  • Nähmaschine und
  • Nähgarn

benötigt. Da es sich bei einem Bezugsstoff meistens um ein sehr robustes Material handelt, muss hierfür auch eine spezielle Nadel gewählt werden.

Selber die Autositze beziehen

Handwerklich geschickte Bastler können die Autositze bei Oldtimern auch selbst beziehen, dabei ist allerdings Fingerspitzengefühl gefragt. Mit einigen Tricks gestaltet sich das Beziehen der Sitze dann gar nicht so schwer, wie anfangs gedacht.

Als erstes sollten die alten Bezüge aufgetrennt werden, die dann gut geglättet werden. Anhand der alten Bezüge können dann Schablonen angefertigt werden, die sehr hilfreich sind, denn damit erhält man die Maße für den neuen Sitzbezug. Nach den angefertigten Schablonen werden dann die neuen Bezüge zugeschnitten.

Anschließend kann der Stoff mit der Nähmaschine genäht werden, damit entstehen gleichmäßige Stiche, die von Hand nicht so ausgeführt werden können. Beim Nähen ist darauf zu achten, dass die gleiche Nahtzugabe wie beim alten Bezug gegeben wird. Das ist vor allem für die Passform entscheidend. Sollen Lederbezüge genäht werden, dann muss auf ein Ausschärfen der Ränder geachtet werden, ansonsten bricht die Ledernadel ab.