Felgen reparieren

Ein besonderes Augenmerk bei Oldtimern wird natürlich auch auf die Felgen gerichtet, denn mit ihnen steigt oder fällt der optische Eindruck des Fahrzeugs. Ebenfalls nagt der Zahn der Zeit an den Felgen, die oftmals nicht nur ihren Glanz verloren haben, sondern genauso ihre Dichte. Im schlimmsten Fall büßt sogar das Rad seine Festigkeit ein und hierbei ist Handlungsbedarf angesagt. Die Instandsetzung von Felgen kann auf unterschiedliche Art und Weise vorgenommen werden.

Das Schleifen der Felgen

Bevor es an die eigentliche Reparatur der Felgen geht, müssen sie zunächst geschliffen werden. Erst danach kann eines der Polierverfahren durchgeführt werden. Schmutzpartikel und anhaftende Rückstände werden mit einem speziellen Schleifkörpergemisch abgetragen. Ohne diese Vorarbeit sind oftmals die eigentlichen Schäden an den Felgen kaum zu sehen, die von Schmutzpartikeln und Rückständen überdeckt werden.

Felgen reparieren – Polierverfahren für die Felgenreparatur

Es gibt unterschiedliche Verfahren beim Polieren von Felgen, die gleichzeitig Beschädigungen beseitigen. Als Materialien zum Polieren finden hierbei

  • Keramikkugeln und
  • Edelstahlkugeln

ihre Verwendung. Werden die Felgen mit Keramikkugeln poliert, so erhalten sie ihren eigentümlichen natürlichen Glanz wieder, was besonders gut bei Alufelgen zu sehen ist. Dabei sprechen die Experten von einer Hochglanzverdichtung. Damit der Glanz auch lange erhalten bleibt, wird noch eine Einbrennlackierung durchgeführt.

Damit die Festigkeit des kompletten Rades verbessert wird, sollten die Felgen mit Edelstahlkugeln poliert werden. Hierbei werden nicht nur die Felgen poliert, sondern wirken die Kugeln so auf die Oberfläche ein, dass gleichzeitig das Material verdichtet wird. Zum Einen wird somit eine Verbesserung der Stabilität der Felge erreicht und zum Anderen erscheint dabei der alte Glanz wieder.